Archiv für December 2012

Männer in der Kosmetikbranche – Ruhepol unter Mädels

Sunday, 2. December 2012

Zu den stärksten Wachstumsbranchen zählt der Kosmetikbereich. In stressigen Zeiten sehnen sich Menschen nach wohltuenden Massagen und entspannenden Ganzkörper-Behandlungen. In Spas und Kosmetikstudios können sie genießen und vom Alltag abschalten. In der Regel kümmern sich weibliche Kosmetikfachkräfte um das Wohlbefinden ihrer Kunden, doch auch Männer sind an Schönheit und Gesundheit interessiert, lassen sich immer häufiger zu Kosmetikern ausbilden. Warum auch nicht? Frauen arbeiten heute auch vermehrt in sogenannten Männerdomänen, sind sich auf dem Bau oder in der Kfz-Werkstatt anzutreffen. Der Anteil der Männer, die als Friseure, Erzieher oder Altenpfleger arbeiten, steigt stetig.  Auch Kosmetikfachschulen verzeichnen einen stärkeren Zulauf von männlichen Absolventen. Männer, die sich für dieses Berufsfeld interessieren, finden alle Informationen unter Ausbildung zur Kosmetikerin, womit sich auch männliche Interessenten angesprochen fühlen sollen.

Der Hahn im Korb

Betreten Männer zum ersten Mal die Räumlichkeiten einer Kosmetikschule, werden sie sich einer Reihe weiblicher Gesichter gegenübersehen. Sie können davon ausgehen, der Hahn im Korb zu sein, denn der Anteil der Frauen in der Kosmetikbranche überwiegt bisher noch. Oft sehen sich männliche Schüler der Frage ausgesetzt, ob sie denn homosexuell seien. Ob Ja oder Nein, spielt keine Rolle – männliche Kosmetiker sind in der Regel besonders einfühlsam, gehen äußerst behutsam mit ihren späteren Kundinnen und Kunden um. Zum Kosmetiker haben sich schon ehemalige Soldaten ausbilden lassen, die heute in Spas  Hotstone-Massagen geben, Farb- und Stilberatung durchführen oder chicen Ladys ein fulminantes Make-up zaubern. Auch im Bereich Fußpflege und Nageldesign trifft Frau immer häufiger auf einen Mann.

Männer, die sich zum Kosmetiker ausbilden lassen, können sich in der Bewunderung ihrer weiblichen Kollegen aalen und werden sich unter vielen Frauen sicher wohlfühlen. Ob dreijährige Ausbildung oder mehrwöchiger Intensivkurs – Männer lernen jede Menge über die weibliche Psyche und können diese Erfahrungen später im Berufsleben einbringen. Zahlreiche Kundinnen, die sich von einem gutaussehenden Masseur, Fußpfleger oder Visagisten beraten und verwöhnen lassen, wollen die männliche Gesellschaft nicht mehr missen und fühlen sich besonders gut aufgehoben. Für Männer, die an Schönheit, Wellness und Gesundheit interessiert sind, bietet die Kosmetikbranche vielfältige Möglichkeiten für einen Start in den Job oder in die Selbständigkeit.